I HIMMELEN

Das war die Resonanz unserer beiden Konzerte vom 23. und 24. März 2019

       atemberaubend, aber sicher anstrengend
       bombastisch
       elektrisierend
       ein Erlebnis mit Gänsehaut
       epochal
       himmlisch
       ein Klangbad mit Wow-Effekt
       nordisch
       Schwedenbombe
       strahlend
       prasselnd wie Sternenregen und fein wie Sternenstaub
       wow
       Wahnsinnskonzert

Starker Rhythmus klang aus der Krypta, getragen von den  Sängern, denen die Sängerinnen mit musikalischer Leichtigkeit (la di da di daj) folgten. Gleichsam "Kom", lass dich auf dieses Spiel zwischen bombastischem Klang und himmlischen Tönen ein. Ein strahlender Lichtbogen aus Sternenstaub spannte sich durch das Programm.

Es wurde entführt in eine Midsommar-Nacht, in der man abends ("Aftonen")  "Titania" mit ihren Elfen lauschen konnte. Wir spürten in "Trilo" die Kälte, in der schwedische Frauen unsicher Ausschau hielten, ob ihre Männer gut rüber gebracht werden. Ob König "Fridrik" unsterblich wurde, kann wohl nur "I HIMMELEN" beantwortet werden. Es gab Lieder, die Gänsehaut auslösten und welche, die in ihrer Fröhlichkeit mitrissen. 

Wohl etwas anstrengend in der Vorbereitung, doch war das Ergebnis für die Besucher epochal. Dieses in den hohen Norden führende atemberaubende Erlebnis, in dem sich das Auditorium teilweise im quadrophonen Klangbad befand, wurde ergänzt von gischtähnlichen Tönen, prickelnd und perlend gespielt vom Klavierduo Clara Murnig und Josef Mayr.

Der Chor con cor unter der Leitung von Karl Seimann zeigte wieder einmal seine Vielfalt und elektrisierte die Zuhörer akustisch. Wahrlich ein gelungenes Frühlingskonzert.

MAMUZ Mistelbach                                                     Stadtsaal K9 Zistersdorf

  

               und hier die Rezension in den Bezirksblättern ...